BFG schließt Thomas Michalka ausUpdate 

Update vom 19.11.2021:
Heute erreichte uns eine Stellungnahme von Thomas Michalka, in der er der Darstellung in unserer Berichterstattung und den Vorwürfen widerspricht. Er weist außerdem darauf hin, dass Mitgliederversammlung des 2. Vorstands Johann Hiltmair und der anderen Mitglieder satzungswidrig gewesen wäre und ist deshalb nicht bereit den Ausschluss aus der BFG und seine Abwahl zu akzeptieren, was die Unterschrift als 1. Vorsitzender der BFG belegt.

Auf Anfrage beim 2. Vorsitzenden Johann Hiltmair, teilte man Grasbrunn Aktuell mit, dass von Thomas Michalka in der Stellungnahme keine konkreten Gründe für die „Satzungswidrigkeit“ der Versammlung genannt werden.

Wir werden weiter berichten.


Ursprünglicher Artikel vom 16.11.2021:

Wegen  lange währender „unüberbrückbarer Differenzen“  haben die Mitglieder des Grasbrunner „Bürger Für Grasbrunn e.V.“ in ihrer Mitgliederversammlung am 08.11.2021  den 1. Vorsitzenden und Gemeinderat Thomas Michalka (der bei der ordentlichen Jahres-Versammlung ohne Angabe von Gründen fehlte), einstimmig abgewählt und aus der BFG ausgeschlossen.

Laut BFG ist Thomas Michalka ab sofort nicht mehr legitimiert, die BFG zu vertreten bzw. sich im Namen der BFG in jedweder Form zu äußern, dies gilt insbesondere für seine Beiträge im Gemeinderat und auf der BFG-Homepage.

Die Entscheidungen der BFG werden vermutlich auch Auswirkungen auf die Ausschussgemeinschaft BFG/FDP im Gemeinderat haben.

Die BFG distanziert sich vollumfänglich von Thomas Michalka und äußert auch den Wunsch, er möge aus den bekannten Gründen auch sein Gemeinderatsmandat der BFG zur Verfügung stellen.

Der langjährige 2. Vorsitzende (und ebenfalls Gründungsmitglied der BFG), Johann Hiltmair übernimmt mit dem Ziel einer Neuaufstellung der BFG und einer Neuwahl in 2022 kommissarisch den Vorsitz.

Quelle: Bürger Für Grasbrunn e.V. Pressemeldung

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.