Schlawindl rockt die Grundschule Neukeferloh

Schlawindl Grundschule

Coole Songs für Kids – mal lustig und mal nachdenklich, zum Mitsingen und Abtanzen, gesungen hauptsächlich in bayerischer Mundart: Das ist Schlawindl.
Die Band um Liedermacher um Musiklehrer Andi Starek (Gitarre, Gesang), Kindersporttrainerin und Choreografin Andrea Merkert (Gesang) und Schlagzeuger Rainer Huber aus Erding bei München spielte heute auf Initiative von Schulrektorin Christine Neumann den „Schlaiundl Move“ auf einem Open-Air Konzert für die Schüler der Grundschule Neukeferloh.
Alle Kinder hüpften und sangen bei Titeln wie„Fuaßboispuin“, „Mama, i mog ned wandern geh“, „Bester Freind“ oder „Mei Nutellabrot“ mit und hatten einen riesengroßen Spaß. Im Anschluss gabs noch Autogramme.

Die Lieder von Schlawindl sollen in erster Linie Spaß machen, haben oft aber auch einen ernsten und pädagogischen Ansatz. „Wir stehen nicht auf Rassismus“ zum Beispiel heißt ein solcher Song – eine klare Absage an Fremdenhass. Für Andi Starek, der Pate für das Projekt „Schule ohne Rassismus“ an der Schule Neustift in Freising bei München ist, ist es eine Herzensangelegenheit, den Kindern auch gewisse Werte zu vermitteln. Seit Jahren setzt sich der Musiker zudem intensiv beim Verein Orienthelfer e.V. von Kabarettist Christian Springer, deren Ziel unter anderem die humanitäre Unterstützung der Opfer des Syrienkonflikts ist und hält regelmäßig Vorträge an Schulen in der Region.

Wer Schlawindl buchen möchte, schreibt einfach eine E-Mail an [email protected] oder ruft an unter der Hotline 0163-7026278 an.

Das Video zu „Wir stehen nicht auf Rassismus“ ist aktueller denn je:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.