Gemeinde prüft Standorte für Waldkindergarten

Gemeinde prüft Standorte für Waldkindergarten

Nicht erst seit in der Gemeinde Grasbrunn über die Abholzung des Bannwalds an der B 304 zugunsten eines Nahversorgungszentrums diskutiert wird, haben viele Bürger in den letzten Jahren den Wunsch nach Waldkindergarten und Waldspielplätzen (zuletzt auf dem Klimaworkshop der Gemeinde Grasbrunn im April) geäußert.

Das Konzept von Waldkindergärten oder Naturkindergärten kommt ursprünglich aus Skandinavien. Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren erfahren hier Erziehung, Bildung und Betreuung. Die meisten Aktivitäten finden außerhalb fester Gebäude statt, meistens im Wald.
In und um München herum gibt es bereits einige diese Waldkindergärten, z.B. in Trudering, Haidhausen, Eberberg, Erding.
In der Nachbargemeinde Vaterstetten gibt es bereits seit vielen Jahren den Waldkindergarten naturindianer, der sich großer Beliebtheit erfreut.
Die Naturindianer sind eine gemeinnützige Umweltbildungseinrichtung mit den Schwerpunkten Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Natur-Erlebnispädagogik und anerkannter Freier Träger der Jugendhilfe, dessen Prinzipien auf der Teilhabe aller Beteiligten und Bewahrung der biologischen Vielfalt basiert und mehrfach ausgezeichnet wurde. Auf einem riesigen naturnahen Gelände mit Jurte und Tipi erforschen die Kinder die Natur und erleben sie bei spannenden Projekten als Abenteuer.

Die Schreinerei Thomas Reimann aus Otterfing hat in der Vergangenheit mehrere „Tiny Houses“ für Waldkindergärten wie z.B. in Irchenrieth, Poing, Holzkirchen und in der Oberpfalz realisiert.
Die Wohnwägen von Thomas Reimann sind ökologisch, baubiologisch und wintertauglich, können als Freizeitheim oder eben als Waldkindergartenwagen genutzt werden und entsprechen dabei dem Ansatz der Wald- und Naturpädagogik.
Dabei ist die Gestaltung des Innenraums individuell anpassbar.

Thomas Reimann, Schreinerei Reimann © Schreinerei Reimann
Kindergartenwagen Planzeichnung © Schreinerei Reimann, Pitzarweg 21, 83624 Otterfing

In der Gemeinderatssitzung vom 26.07.2022 stellte Gemeinderat Thomas Unterbichler im Namen der SPD-Fraktion nun einen Antrag zur Prüfung der Möglichkeiten, in der Gemeinde Grasbrunn einen Waldkindergarten einzurichten. Dieser wurde von den 19 anwesenden Gemeinderäten einstimmig angenommen. Die Verwaltung wird jetzt in den nächsten Monaten mögliche Standorte im Gemeindegebiet überprüfen und das Thema dann weiter im Gemeinderat besprechen.

Alle Beitragsfotos mit freundlicher Genehmigung der Schreinerei Reimann

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.