Grasbrunner Hof bleibt nicht erhalten

Letzte Woche berichteten wir über das neue Großbauprojekt in Grasbrunn. In Teilen der Bevölkerung ist das Bedürfnis nach weiteren Informationen groß. Die Gemeindeverwaltung wird im nächsten Schritt damit beauftragt, mit den gebilligten und überarbeiteten Vorentwürfen der 14. Flächennutzungsplanänderung und des Bebauungsplans Nr. 72 „Kirchenstraße, St.-Ulrich-Platz“ in Grasbrunn die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden sowie sonstigen Trägern öffentlicher Belange gemäß §§ 3 Abs.1, 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen.

Damit haben auch alle Grasbrunner Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, sich zur Planung zu äußern und Anregungen dazu vorzubringen. Parallel dazu sollen weitere Gutachten erstellt werden, z.B. um die Immissionsbelastungen aus den Verursachern Straße / Gewerbe/ Gaststätte und Landwirtschaft sowie Feuerwehr zu ermitteln und bei der weiteren Planung berücksichtigen zu können.

Verwirrung ist bei einigen Bürgern durch den gestern veröffentlichten Artikel “Das Gasthaus bleibt im Dorf” in der Süddeutschen Zeitung entstanden, in dem es heißt, das der Grasbrunner Hof in seiner jetzigen Form erhalten bleibt und nur dahinter gebaut wird.
Richtig ist aber, dass auch der Grasbrunner Hof abgerissen wird und dann im Zuge des Bauprojekts ein neuer Gasthof mit vergrößertem Biergarten entstehen soll.

SZ Das Gasthaus bleibt im Dorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.