Gratis-Masken für Senioren am MarienplatzUpdate 

Lichtblick Aktion

Viele ältere Menschen können sich den häufigen Kauf von FFP2-Masken nicht leisten.
Die LichtBlick Seniorenhilfe e.V. verteilt deshalb von Dienstag, den 9.02. bis Donnerstag, den 11.02. am Münchner Marienplatz (Dienerstraße) kostenlose FFP2-Masken an alle Rentner*innen ab 65 Jahren, die dort vorbeikommen. Notwendig ist nur die Vorlage des Rentenausweises.

Die Ausgabe erfolgt jeweils zwischen 9:30 Uhr und 16:30 Uhr in der Dienerstraße im Rathausblock – das ist der ehemalige Shop von München Ticket gegenüber dem Strumpfhaus Ludwig Beck.

Auch Oberbürgermeister Dieter Reiter wird vorbeischauen – er hat sich für Mittwoch, den 10.2. um 11 Uhr angekündigt.

Die LichtBlick Seniorenhilfe e.V.  möchte mit dieser Aktion dazu beitragen, dass alte Menschen trotz der Maskenpflicht weiterhin den ÖPNV nutzen und zum Einkaufen gehen können und nicht noch mehr vereinsamen. Außerdem sind Senioren besonders durch das Corona-Virus gefährdet. Sicherheit und die Teilhabe am sozialen Leben dürfen in diesen schwierigen Zeiten nicht vom Geldbeutel abhängen!

Die Lichtblick Seniorenhilfe e. V.  ist ein gemeinnütziger Verein, der Rentner in Altersarmut mit finanziellen Soforthilfen, monatlichen Patenschaften, kostenlosen Veranstaltungen, Einkaufsgutscheinen, Hausnotruf, Essen auf Rädern und Gratis-Mittagstisch unterstützt.
Die Organisation finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

Quelle: LichtBlick Seniorenhilfe e.V.
Beitragsbild von Christoph Müller auf Pixabay

 

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.