Verständigung mit Flüchtlingen aus der UkraineUpdate 

iPhone Google Übersetzer

Innerhalb der nächsten Tage werden ca. 50 Flüchtlinge aus der Ukraine vorübergehend auch in unserer Gemeinde leben. Die Gemeindeverwaltung hat mithilfe der Feuerwehren aus Grasbrunn und Harthausen und vielen freiwilligen Helfern innerhalb von zwei Tagen mit großer Eigenleistung die alte Turnhalle an der Grundschule zum Notquartier für ukrainische Flüchtlinge umfunktioniert.
Immer wieder wird allerdings gefragt: Wie verständigen wir uns mit den Flüchtlingen?
Viele Ukrainer sprechen zwar auch englisch, das hilft aber auch nicht immer.
Im gesamten Landkreis werden deshalb händeringend Dolmetscher gesucht, die vermitteln können. Sollten Sie sich angesprochen fühlen und Ukrainisch und Deutsch sprechen und übersetzen können, wenden Sie sich bitte telefonisch unter 089-461002-110 oder per E-Mail an unsere Grasbrunner Hauptamtsleiterin Nicole Jung.

Eine schnelle und einfache Lösung zur Kommunikation bietet der Google Übersetzer, der sowohl für Android als auch iOS Geräte gratis geladen werden kann, denn fast jeder hat mittlerweile ein
Mobiltelefon dabei.
Nach der Installation muss man lediglich die benötigten Sprachen laden und kann dann per Stimmeingabe Sätze ins Mobiltelefon sprechen oder sprechen lassen, die dann als Text lesbar, aber vor allem auch hör- und abspielbar sind. Und das funktioniert in wenigen Sekunden erstaunlich gut. Es lohnt sich in jedem Fall, die App zu installieren, um unkompliziert helfen zu können.

Hier können Sie die App direkt laden:
AppStore Button      GooglePlay Button
Update vom 12.03.2022:
Frau Dunker von der Gemeindebücherei Grasbrunn hat uns noch einen tollen Tipp geschickt.
Der Reise-Know-How-Verlag bietet den Kauderwelsch-Sprachführer Ukrainisch zum kostenlosen im Moment für einen Cent  als EPUB oder PDF zum Download an.

Ukrainisch Wort für Wort

 

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.