Update: Neuer Müll im Wald

Malermüll

Update von Freitag, den 21. August:
Zwischen 14:30-17:30 wurde links weiter vorne am Weg Malermüll abgelegt.
Im übrigen liegen die gestern bei der Gemeindeverwaltung und der Polizei gemeldeten Müllsäcke immer noch an der gleichen Stelle.

Ursprünglicher Artikel vom 20. August 2020:

Wie wir schon vor einigen Tagen in unserem Artikel über illegale Müllentsorgung berichtet haben, wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, fast an der gleichen Stelle neben dem Waldweg  an der M25 Richtung Grasbrunn in Neukeferloh wieder vier große schwarze Müllsäcke entsorgt.

Es handelt sich vermutlich immer um die selben Personen, die mit ihrem Auto in den Wald fahren.

Da der Schlagbaum an der Einfahrt offen und beschädigt ist, wird es den Müllsündern leicht gemacht ungesehen hinein zu fahren.

Wenn Sie etwas beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, rufen Sie bitte die Polizeiinspektion 27  in Haar unter 089 4623050 an oder melden sie es beim Ordnungsamt der Gemeinde Grasbrunn bei Frau Hocke unter 089 461002-144 oder per Email an nicole.jung@grasbrunn.de

Fotos: © GrasbrunnAktuell (Verwendungsfrei mit Verfasserangabe)
#müll #neukeferloh #grasbrunnaktuell

2 Antworten auf “Update: Neuer Müll im Wald

  1. Es wird Zeit, hier etwas zu tun.

    Offensichtlich erdreistet sich ein Gemeindefremder, Entsorgungsgebühren auf Sie und mich abzuwälzen. Und er belastet unseren Wald, môglicherweise zieht der Müll sogar Ratten an oder Tiere des Waldes verenden an den Inhalten.

    Môglicherweise kann man dem Täter mit einer Wildkamera auf die Schliche kommen? Oder eine versteckt installierten GoPro? Sollte man nicht eine kleine Task-Force aufstellen?

    Aber mit welchen Konsequenzen hätte der Täter zu rechnen?

  2. Das mit einer Wildkamera oder einer GoPro wäre schon eine Gute Idee. Aber wer hat so eine Wildkamera oder eine GoPro und würde diese zur Verfügung stellen. Auf Gemeindekosten solche Kameras anzuschaffen, die ansonsten nie genützt würden wäre aus meiner Sicht nicht sinnvoll. Vielleicht sollte die Zufahrt zu diesem Weg wieder mit einer Schranke versperrt werden, wie auf der anderen Straßenseite. Dann müsste der “Müll-entsorgungs-Grattler” den Müll recht weit in den Wald tragen. Und man würde das Fahrzeug gleich an der Straße sehen. Und vielleicht könnte man die Busfahrer bitten mal ein Augenmerk auf Fahrzeuge die da vor allem nachts stehen zu werfen und vielleicht mal ein Handyfoto zu machen. Und alle Hundebesitzer in der näheren Umgebung des Fundorts, geht`s doch mal abends verstärkt dort gassi. Vielleicht lässt sich der Grattler auf die Weise verscheuchen oder auf frischer Tat erwischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.