Jahreshauptversammlung des Harthauser Heimatkreis

Heimatkreis Harthausen Hauptversammlung 2021

Manche mögen es etwas wärmer, so Vorstand Josef Karl, als er ein Bild vom Fegefeuer kommentierte, welches bei einem Vereinsausflug abfotografiert wurde.
Im Bürgerhaus Harthausen herrschten jedoch angenehme Temperaturen bei der Jahreshauptversammlung des Harthauser Heimatkreises. Es war fast familiär, nur 37 Personen des mit 133 Mitglieder starken Vereins waren anwesend. Die letzte Versammlung war vor 18 Monaten.
Coronabedingt konnten die geplanten Unternehmungen nicht durchgeführt werden und so waren es verständlich, dass die Einnahmen in diesen Zeitraum höher als die Ausgaben waren, obwohl der Jahresbeitrag nur 10 Euro beträgt. Wir hätten gerne etwas mehr gemacht. Aber sowie die Pandemie zurückgeht und der Gesetzgeber es erlaubt, starten wir durch.
Er selbst, so Karl, hat die Zeit genutzt und alte landwirtschaftliche Geräte gesammelt, restauriert und in seinem Hof gelagert.
m Frühjahr soll eine Ausstellung stattfinden. Auch ein Ausflug nach Wallgau im nächsten Jahr ist geplant. Ein Termin steht schon fest.
Am 14.12.2021 findet in der St. Ottilienkirche Möschenfeld ein Krippenwunder mit Familienmusik statt. Leiten wird diese Veranstaltung Markus Tremmel, Moderator beim Bayerischen Rundfunk.

Die Mitglieder wurden mit Bildern der letzten Ausflüge unterhalten. So manches Mitglied konnte sich mit scherzhaften Kommentaren nicht zurückhalten, als die alten Aufnahmen gezeigt worden. Hauptsächlich ging es um die verschwindende Haartracht oder der zunehmenden Leibesfülle. Aber auch viele Verstorbene des Vereins wurden so wieder in Erinnerung gebracht.

Nach einer guten Stunde war die Tagesordnung abgearbeitet. Ausnahmsweise gab es eine Anfrage beim letzten Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge. Ein Mitglied bemängelte, dass die Hinweisschilder der 1200 Jahrfeier an den Ortseingängen verblassen und es sollte auch vermerkt werden, dass die 1200 Jahrfeier 2014 war. Sonst hätten wir jedes Jahr die Feier. Er hätte zwar nicht dagegen, aber Ortsfremde würden irritiert.
Josef Karl hat schon eine Idee, wie man dauerhaft dem entgegenwirken kann. Er wird versuchen, das Problem mit dem Harthauser Vereinskartell zu lösen.

Foto: Wolfgang Mende

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.