Ukrainische Fachkräfte für Kitas und Schulen gesucht

Ukrainische Fachkräfte für Kitas und Schulen gesucht

Der Landkreis München sucht dringend ukrainische Fachkräfte für Kitas und Schulen.
Rund 5000 Geflüchtete aus der Ukraine haben im Landkreis München Zuflucht gefunden.
Viele von ihnen möchten möglichst schnell auf eigenen Füßen stehen, arbeiten, Geld verdienen und damit ein Stück Normalität zurückgewinnen.

Sind auch Sie auf der Suche nach einer passenden Arbeitsstelle? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
Der Landkreis München freut sich auf Bewerbungen mit den unterschiedlichsten Eignungen und möchten Sie ermutigen Ihre Fähigkeiten bei uns einzubringen, ganz nach dem Motto: „Ukrainer helfen Ukrainern.“ Hierfür setzen wir keine bestimmten Qualifikationen voraus. Ihre Möglichkeiten werden wir in einem persönlichen Gespräch erörtern.

Für unsere Kinderbetreuungsmöglichkeiten im Landkreis München suchen wir dringend pädagogische Fachkräfte.

Sie arbeiten gerne mit Kindern?
Dann wenden Sie sich bitte telefonisch unter 089-6221-2209 oder per E-Mail an Frau Behbehani.

Sie wollen ukrainische Schüler unterstützen und sind zudem eine ausgebildete Lehrkraft?
Dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an das Staatliche Schulamt im Landkreis München.

Wenn Sie in Deutschland eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle suchen, finden Sie telefonisch Unterstützung (auch auf Ukrainisch oder Russisch) unter 0911-178-7915 bei der Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Informationen finden Sie zudem auf der Website des Landkreises München.

Dieses Schreiben gibt es auch als PDF auf deutsch und unkrainisch.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.