Vaterstetten investiert mehr Geld in Kindertagesstätten

Vaterstetten investiert nun doch in neue Kindertagesstätten

Die Gemeinde plant nach den Protestaktionen vor dem Rathaus im Mai 2023, zusätzlich € 400.000  in die Betreuungseinrichtungen für Kinder zu investieren. Die Einrichtungen sollen das zusätzliche Geld nach eigenem Ermessen verwenden können, wie bei einem Treffen mit den Beteiligten im Rathaus angekündigt wurde.

In Vaterstetten gibt es rund 1.900 genehmigte Betreuungsplätze in Krippen, Kindergärten und Horte. 23 Einrichtungen von elf verschiedenen Trägern, einschließlich vier Mittagsbetreuungen, sind in Betrieb.

Das zusätzliche Geld der Gemeinde könnte unter anderem für Mitarbeiterzulagen, Ausbildungs- und Weiterbildungskosten, Betriebskosten, die Bezahlung von Assistenzkräften sowie Werbemaßnahmen für neue Fachkräfte verwendet werden. Weitere Ideen können ebenfalls berücksichtigt werden.

Der 1. Bürgermeister Vaterstettens, Leonhard Spitzauer betonte die finanzielle Situation und die Notwendigkeit, dass sich die Eltern partnerschaftlich an der Lösung der Probleme beteiligen sollten. Vaterstetten werde weiterhin Kindertagesstätten bauen, könne jedoch nur im Rahmen ihres eigenen Wirkungsbereichs handeln.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.