HBz und Mashup-Germany lassen Grasbrunn beben

HBz und Mashup-Germany lassen Grasbrunn beben

Nils Schedler und Niklas Brüsewitz aus Celle in Niedersachsen, besser bekannt als das DJ-Duo HBz und David Wessel, der unter seinem Künstlernamen Mashup-Germany bereits auf der ganzen Welt unterwegs war, brachten am 06.05.2022 das ausverkaufte Festzelt in Grasbrunn zum Beben.

HBZ sind einem größeren Publikum vor allem durch ihre 2021 Single „King Kong“ und ihrer Bounce-Remixe von früheren Chart-Hits wie „Cotton Eye Joe“ von den Rednex , „Rasputin“ von Boney M oder „Verdammt, ich Lieb‘ dich“ von Matthias Reim u.v.a. bekannt.

Mashup Germany veröffentlicht seit 2008 Mashups auf seinem eigenen YouTube-Kanal und bei Soundcloud ohne diese zu monetarisieren. Beide Accounts waren eine Zeit lang wurde durch den Plattengiganten Warner Music wegen Urheberrechtsverletzungen gesperrt, was seinem Erfolg allerdings nicht schadete und ihm viele Aufträge für Remix-Versionen bekannter Künstler einbrachte.
David Wessel vertritt die Meinung, die Nutzung von geschütztem Material solle frei möglich sein, sofern sie nicht zu kommerziellen Zwecken erfolge und sieht seine Remixe nicht als Konkurrenz zu den Original-Songs, sondern als Weiterentwicklung. Er setzt sich deshalb seit vielen Jahren mit anderen Künstlern wie den Beatsteaks und Jan Delay und auch internationalen Künstlern wie blink-182 und Steven Van Zandt für eine Reformierung des Urheberrechts ein.

Hier sein Top Of The Pops 2021 Mashup:

 

Fotos: Marcel Witschital

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung der von Ihnen angegebenen, personenbezogenen Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Es werden alle Kommentare moderiert. Lesen Sie bitte auch unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.